Startseite Yoga Themen Kundalini Yoga
Was ist Kundalini Yoga - und was bewirkt es? Drucken E-Mail
Beitragsseiten
Was ist Kundalini Yoga
Was bewirkt Kundalini Yoga

Was bewirkt Kundalini Yoga

Die Übungen steigern Wohlbefinden und Ausgeglichenheit, stärken Nerven-, Drüsen- und Immunsystem, aktivieren die Selbstheilungskräfte und wirken reinigend. Die Fähigkeit, das innere Wechselspiel zwischen Körper, Geist und Seele zu durchschauen wird gestärkt.

Kundalini-Yoga hilft, den Alltag mit mehr Gelassenheit und Flexibilität zu meistern. Von daher ist es gut für Menschen geeignet, die einen Ausgleich zu ihrer oft kräftezehrenden oder einseitigen Arbeit suchen. Menschen, die ihren Körper gesund und flexibler erhalten wollen, können mithilfe von Übungen des Kundalini-Yoga ihr Drüsen- und Immunsystem aktivieren. Angeregt werden die in jedem Menschen wohnenden Selbstheilungskräfte, die den Körper reinigen. Darüber hinaus ermöglicht das regelmäßige Üben von Kundalini Yoga dem Geist tiefere Einsichten und steigert das Bewusstsein für die eigenen Lebenszusammenhänge. Der Weg zur Selbstverwirklichung und zu mehr persönlicher Freiheit wird damit unterstützt.

Für wen ist Kundalini Yoga geeignet

Verschiedene Menschen betreiben aus unterschiedlichen Motivationen heraus Kundalini-Yoga. Manchen sind die Körperübungen am wichtigsten, bei denen man auch mal ordentlich ins Schwitzen geraten kann. Andere bevorzugen die ruhigen Streck- und Haltungsübungen, die eine befreiende Entspannung der Gedanken bewirken können. Wieder anderen liegen die Meditationen am meisten, die den Geist erheben und helfen, sich von äusseren Einflüssen unabhängiger zu machen.

Wie läuft der Unterricht ab

Kundalini Yoga, wie es durch Yogi Bhajan gelehrt wird, wird in einer fest vorgegebenen Reihenfolge angeleitet, die darauf angelegt ist, eine optimale spezifische Wirkung zu erzielen. Zuerst stimmt man sich ein. Dann wird unter Anleitung eine vorgegebene Übungsreihe durchgeführt, die sowohl statische als auch dynamische Übungen enthalten kann und immer den bewussten Atem einbezieht. Danach folgt eine Tiefenentspannung, und im Anschluss wird das Meditieren geübt, meist mit Hilfe von Mantras und Mudras. Extreme Beugungen, Drehungen und Spreizungen sowie Kopfstand und Übungen mit Hilfsmitteln gehören nicht zum Kundalini Yoga.



 
 

 

Yoga

Yoga-Kurse Infos

Yogakurs-Termine

Mitarbeiter Login